Einladung zur Vorstellung des Opfervertreters Djamal Bahri 9.7.2021

Wir als Verein Fight and Soul e.V. haben in den letzten drei Jahren massive Umwandlungen erfahren. Ursprünglich als reiner Sport-, Kunst- und Coachingverein gestartet wurden wir federführend in der Aufdeckung staatlich instrumentalisierten Kindesmissbrauchs, -misshandlungen.

Unsere gelungenen Recherchetätigkeit führte letzten Endes dazu, dass sich zusehend mehr Opfer an uns wandten, da wir uns eben nicht auf dieses Spiel des „Exaggerated“ eingelassen haben, sondern unter Annahme, dass der Mensch zu absolut bösen Taten in der Lage ist, die außerhalb der Vorstellungskraft Außenstehender sein muss. Damit diese Taten und Geschehnisse funktionieren bedarf es verschiedener Stellschrauben. Dazu gehören Parteien, Politik, Justiz, Behörden, Polizei, gemeinnützige Träger und weitere Personen bzw. Institutionen. Falls etwas auffällt werden Pseudo-Opfer vorgestellt, falls möglich begleitet von Pseudo-Tätern, die im Idealfall, was im Saarland üblich ist, bereits tot sind. Personen die aussagebereit wären, werden sicherheitshalber in die Forensik mittels einer erstellten Identität verfrachtet. Ist es hierfür zu spät diese Aufdecker zu verfrachten, werden sie zu einem Attentäter wie in Hanau. Wo kürzlich „rechtsextreme“ Polizisten aufgeflogen sind, die allesamt bei dem Einsatz gegen den „rechtsextremen“ Amokläufer anwesend waren. Hier verweise ich gerne auf unseren Artikel über Hanau und eventuell sollte man die Nachrichten anders lesen als: In ihrer Neigung “recht extreme” Polizisten stürmen die Wohnung einer Person die diese Neigung aufgedeckt hat und töten aus Gründen des Narrativs einige ausländische Personen um dem gerecht zu werden und die Abscheu der Ewigblinden zu erzeugen.

So hat sich vor Kurzem ein Opfer eben dieser Kreise uns angeschlossen. Er sprach uns an aufgrund unserer Recherche über saarländische Strukturen und auch er war Opfer sogenannter Eintretenden für Recht und Ordnung. Aus einer Vielzahl von Erzählungen heraus, die vor 20 Jahren stattgefunden haben stellt sich zusehends mehr und mehr ein abscheulicher roter Faden aus Politik, Polizei, Psychologen, Ärzten usw. im Saarland dar. Auch die von uns geprüften Orte stimmen allesamt mit anderen Geschichten überein. Darüber hinaus hat er noch etwa 15 weitere Betroffene innerhalb kürzester Zeit durch seinen Auftritt hervorgelockt die einerseits krasse Überschneidungen darstellen aber auch bundesweit neue Eindrücke liefern. Aus diesen Sachverhalten heraus haben sich „Bürgerjournalisten“ gemeldet, die teilweise seit Jahrzehnten in den einzelnen Fällen recherchieren.

Djamal Bahri hat sich bereit erklärt Opfervertreter des Vereins Fight and Soul e.V. zu werden. Er wird seine Geschichte, Perspektive aber auch die Arbeit mit uns am 9.7.2021 in der Deutschherrenstraße 42, Saarbrücken ab 17 Uhr in unseren neuen Räumen präsentieren.

Eingeladen sind Presse, Parteien, Vereinsmitglieder, Förderer als auch Kooperationspartner. Plätze sind begrenzt.

Wir bitten um Anmeldung mit Personenanzahl unter: saschact@protonmail.com

2 Kommentare

  1. Hallo…

    Könnt Ihr Euch mit mir in Verbindung setzen , da mein Sohn Opfer ist und es noch schlimmer werden sollt(Gericjt wird Körperverletzung bekannt durch Aussage von mein Sohn, aber es reagiert Null.. keine Ermittlungen etc. junge damit macht nachweislich falsche Aussagen beim Gericht. NULL Reaktion. Sexueller Missbrauch wird nicht nachgegangen , bzw ein 45 Min Gespräch mit konderpsychologin geführt, aber sich nicht über die absolut nicht altersgerechten Formulierungwn hinterfragt.. mit Könnt Ihr mir mit wirklichen Rat helfen. Als nächstes wird

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.